Spitzwegerich – oder auch: Der Sir Lancelot der Pflanzenwelt

von Mareike Heil

Spitzwegerich – „Plantago lanceolata“

Der Spitzwegerich ist eine meiner Lieblings-Heilpflanzen. Besonders erfreut hat mich auch sein lateinischer Name, denn lanceolata ist zwar selbstverständlich auf seine Erscheinungsform zurück zu führen, welche einer Lanze ähnelt, dennoch kann er einen auch an Sir Lancelot erinnern.

Und wie Lancelot auch, sind sowohl Spitz- als auch Breitwegerich wunderbare Helfer in der Not und werden daher auch als „Erste-Hilfe-Pflanze“ bezeichnet. Ist man also in Wald oder Feld unterwegs und wird von Insektenstichen, einer kleinen Wunde, einer Blase oder gar Juckreiz durch Brennesselkontakt geplagt, reicht es sich den Spitzwegerich zu suchen und diesen in der Hand zu zerdrücken und zu zerreiben und auf die entsprechende Stelle zu legen. Gleiches gilt natürlich auch für unsere Pferde.

Erfahrungen mit Spitzwegerich

Erst kürzlich habe ich ganz tolle Erfahrungen mit dieser Pflanze gemacht. Mein Wallach war offensichtlich von etwas direkt auf die Nase gestochen worden, wodurch seine Nase einen zusätzlichen Hubbel bekommen hatte. Gejuckt hat es auch, denn man konnte bereits weggeschubbertes Fell erkennen. Nachdem ich die Stelle ordentlich mit Spitzwegerich eingerieben hatte juckte er sich nicht mehr und am nächsten Tag war die Schwellung verschwunden.

Ähnlich ging es auch meiner Mutter. Eine Wespe hatte sich in ihr Getränk  verirrt und durch die Aufkleber der Flasche hatte sie es nicht gesehen. Leider hat die Wespe sie leicht in die Zunge gepiekst (sehr unschön, da sie eigentlich auch Allergikerin ist). Die Zungenspitze schwoll leicht an und in Ermangelung anderer Mittel suchten wir schnell Spitzwegerich, und tatsächlich: Sie meinte ihre Zunge fühlte sich direkt betäubter an, die Schwellung ging zurück und sie hatte keinerlei Probleme. (Hinweis: Natürlich sollte dennoch bei Insektenstich und gerade bei Allergiker Vorsicht geboten sein und bei Unsicherheiten oder starken Reaktionen unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden!)

Anwendungsgebiete

Aber Spitzwegerich ist nicht nur ein wunderbarer Retter in der Not, sondern hilft auch bei Erkrankungen der Atemwege, Hauterkrankungen, Augenentzündungen und wie schon erwähnt bei Insektenstichen sowie kleinen Wunden. Außerdem fördert er die Verdauung.

Besonders bei Atemwegserkrankungen mit Husten wirkt er durch seine Inhaltsstoffe schleimlösend und entzündungshemmend, sowie antibakteriell. Zu einigen wichtigen zählen: Gylcoside, schleimbildende Polysaccaride, Flavonoide, Gerbstoffe, Kieselsäure und ätherische Öle.

Zubereitung

Spitzwegerich kann man sowohl als Tee aus frischen oder getrockneten Blättern nutzen oder auch einen Sirup herstellen. Wie man also nur unschwer erkennen kann, ist der Spitzwegerich ein super Kraut, was nur allzu häufig gar nicht auffällt, obwohl es an so gut wie allen Wegrändern und auch auf Wiesen und Feldern zu finden ist.

Hinweis: Alle Inhalte dieses Artikels sind nur zur Anregung und privaten Weiterbildung gedacht, ersetzen aber niemals einen Arzt oder Tierarzt!

Quellen:

Künkele, Dr. Ute und Till R. Lohmeyer. Heilpflanzen & Kräuter – Bestimmen, Sammeln, Anwendung & Wirkung. Parragon. S.105
www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/spitzwegerich
www.heilkraeuter.de/lexikon/spitzweg

0 Kommentar

You may also like

Kommentar schreiben

Zum Anfang