Kein-Reitpferd – Rentnerreihe

DIY Pferdewippe für mein Kein-Reitpferd

von Maria
Pferd steht mit Vorderbeinen auf einer Erhöhung. Im Hintergrund liegen Planen und ähnliches.

Mein Pferd ist nicht mehr reitbar. Das seit fast 2 Jahren. Zugegebenermaßen stimmt mich das besonders im Sommer zur Stoppelfeldzeit traurig. Das Reiten über Felder ist für mich richtige Freiheit und ein wahrer Genuss. Nun stehe ich eher am Rand und schaue wehmütig und gedankenversunken den Staubwolken hinterher.  Wie ich meinem Frust mit einer DIY- Pferdewippe u.a. entgegenwirke erfährst du nachfolgend. 

 

Was mache ich aber nun mit meinem “Kein-Reitpferd”?

Ihn einfach auf die Wiese zu stellen und ihm sich selbst zu überlassen, ist keine Option. Die Muskeln des Opas müssen erhalten bleiben und die Gelenke geschmiert werden. Warum ich Corny nicht mehr reite, erfährst du in einem anderen Artikel hier. 

Das Programm vom Boden aus ist dafür zum Glück vielfältig gestaltbar. Es erfordert für mich allerdings auch etwas Kreativität und Umdenken. Mareike hat in ihrem Artikel “Wie du dein altes Pferd richtig reiten kannst” bereits erwähnt, dass man mit Dingen, die das Pferd liebt, weitermachen soll. 

 

Freispringen

Corny liebt das Springen. Früher ging es wirklich hoch hinaus für seine Körpergröße. Heute machen wir weiter. Aber nur mit Cavalettis und zum Gymnastizieren. Dabei muss er im Takt bleiben, sich aufdehnen und hat Spaß ein bisschen etwas für die Koordination zu tun. Alles ohne Zwang. Ich habe inzwischen gelernt, dass er “Nein” sagen darf. Meistens hat es einen guten Grund, der nichts mit Unlust, sondern Unwohlsein oder im Worst Case mit Schmerz zu tun hat. 

 

Raus in die Natur

Ich werde zwar des Öfteren belächelt, weil ich mit meinem Pony spazieren gehe, statt es richtig zu arbeiten, aber ehrlich gesagt, ist es jedes Mal meine persönliche Auszeit. Ich bin gern mit ihm unterwegs und erkunde neue Wege. So sind wir inzwischen an einem See gelandet, an einer unbewirtschafteten Wiese- für ihn ein toller Snack und die unebenen Waldböden waren ein tolles Gleichgewichtstraining. Gleichzeitig komme ich selbst in Schwung, denn sind wir mal ehrlich. Ab und zu ist man beim Ausreiten einfach nur Beifahrer und könnte sich selbst etwas mehr unter Spannung setzen. 

 

Kutsche fahren

Mit 19 Jahren wurde Corny eingefahren. Im Alter Neues zu lernen ist einfach wunderbar, um frisch zu bleiben. Selbstverständlich ist nicht jedes Pferd für die Kutsche geeignet, so wie nicht jedes Pferd zum Reiten geboren wurde. Aber nichts desto trotz ist auch die abgespeckte Version mit “Fahren vom Boden” gern mal eine Herausforderung. Eine schöne Option ist es auch die Halle oder den Reitplatz zu schleppen, wenn das Pferd sich daran gewöhnt hat, dass es etwas zieht. Dabei wird die Hinterhand aktiver und die Bauchmuskeln müssen mehr arbeiten. Eine klassische Win-Win Situation.

 

Longieren

Wirklich longieren und nicht zentrifugieren. Das Pferd eine halbe Stunde im Kreis zu scheuchen, ist keine Meisterleistung. Gib deinem Tier Aufgaben! Stangenarbeit, Zirkel verkleinern und vergrößern, ein vernünftiges vorwärts- abwärts, Bahnfiguren longieren  oder das Übertreten erarbeiten sind nur einige von unzähligen Möglichkeiten, etwas mehr Abwechslung ins Training zu bringen.

Bodenarbeit

Es gibt so viele Optionen, was man machen kann. Wir haben im Sommer am Stall immer eine Art Pferdespielplatz mit Planen, Podest, Regenschirmen etc. Das ist wunderbar, um Gelassenheit und ein wenig Muskeltraining zu betreiben. Matten und Balancepads sind wiederum gut für eine bessere Tiefensensibilität und verbessern das Gleichgewicht. Für die Fortgeschrittenen unter uns kann man gut über Matten longieren oder Freiarbeit machen.

Seitengänge sind ebenfalls eine wunderbare Option. Auch wenn Mareike schon erwähnt hat, dass das nicht ausschließlich für das Training geeignet ist. Unsere Pferde sollen sich schließlich nicht wie Krabben am Strand bewegen. Trotzdem sind gut erarbeitete Seitengänge wieder geeignet zur Aktivierung der Bauchmuskeln, Verbesserung der Mobilität in der Hüfte und Schulter sowie zur Stärkung des Rumpfträgers.

 

Mein neues Projekt- die DIY- Pferdewippe

Ich möchte den Pferdespielplatz um eine Pferdewippe erweitern. Dabei gibt es zwei Optionen: kaufen oder selbst bauen. Ich habe mich an eine DIY- Pferdewippe gewagt.

 

Material:

  • 6 Bretter
  • 2 Verbindungshölzer
  • 10 Winkel
  • Schrauben 

Werkzeug:

  • Akkuschrauber
  • Bohrer
  • Bits
  • Stichsäge
  • Kreide und einen Faden
  • Sandpapier
  • Geduld und eine hohe Frustrationstoleranz

 

Anleitung 

  1. Meine Mama ist zu Hause besser ausgestattet als manch ein Baumarkt. So habe ich mir vier Bretter mit der gleichen Stärke von etwa 5 cm und etwa 70 cm Länge und etwa  30 cm Breite geschnappt. 

 

  1. Die Bretter habe ich alle bündig nebeneinander ausgelegt und mit zwei weiteren Brettern waagerecht verschraubt. Dafür habe ich mir vorher Löcher vorgebohrt, da ich sehr altes und trockenes Holz benutzt habe.

Achtung:  der Rand an den Außenseiten muss frei bleiben

 

  1. Nun habe ich mir 2 weitere Bretter geschnappt, die etwa 8 cm Stärke hatten. Dafür musste ich 2 zusammenschrauben. 

 

  1. Die Bretter habe ich halb rund bekommen, indem ich ein Stück Kreide an einen Faden gebunden habe und das andere Ende mit einer Schraube in die Erde gesteckt habe. Durch ein bisschen Ausprobieren habe ich dann den richtigen Abstand vom Brett bis zur Kreide gefunden und die Ecken mit einer abgerundeten Linie zu verbinden. 

 

  1. Als nächstes konnte ich die Bretter entlang der Linie aussägen. Zugegeben, meine Stichsäge war bei dem dicken Holz Mist und so kam ein älterer Nachbar in meiner persönlichen Stunde der Not  und hat das kurz erledigt. 👨‍🦳💪

 

       6. Die fertigen Halbkreise werden nun am Rand mit Winkeln verschraubt. Ich überlege noch ein weiteres Brett zu nutzen und die Halbkreise miteinander zu verbinden um mehr Stabilität reinzubringen.

Die Bretter verschrauben
Mit Kreide und Faden einen Kreis malen
Bretter bündig auf das die Verbindungshölzer legen

 

Auf dem Blog via-bella.de hat die Autorin eine DIY- Pferdewippe mit Siebdruckplatten gebaut. Vielleicht findest du hier noch coole Ideen und Anregungen, falls du nicht genug Bretter zur Verfügung hast. 

 

Jetzt werde ich aber erstmal sehen, was mein Pony dazu sagt. Ich bin schon sehr gespannt, ob ihm die DIY- Pferdewippe zumindest mit den Vorderbeinen Spaß macht. Wenn ja, werde ich es definitiv öfter in mein Training einbauen, um seinen Rumpfträger wieder zu fördern.

 

Seid gespannt, ich werde euch berichten! 

You may also like