Die Behandlung von Equinem Asthma – 4 Tipps

von Mareike Heil
Inhalation als Behandlung / Equines Asthma

Es gibt mehrere Möglichkeiten um dein Pferd mit Equinem Asthma sinnvoll zu behandeln. Die Inhalation ist vielen bekannt, dir vielleicht auch, aber Akupunktur oder Physiotherapie leisten ebenfalls wertvolle Dienste. Wir zeigen dir in diesem Artikel mit welchen Behandlungen du deinem Pferd mit Equinem Asthma wieder zu freierem Atem verhilfst und warum genau diese Sinn machen.

Falls du mehr über Equines Asthma allgemein oder speziell zur Haltung und Fütterung von Pferden mit dieser Erkrankung wissen möchtest, lies dir gern unsere gesonderten Artikel dazu durch!

Bedenke bitte außerdem, dass eine chronische Atemwegserkrankung wie Equines Asthma / COPD nicht heilbar ist, sondern es lediglich um das Abstellen der Ursache und Lindern der Symptome geht, sodass ein Pferd mit dieser Erkrankung dennoch gut leben kann. Hast du aber einmal einen individuellen Weg für dein Pferd gefunden, kann es gut sein, dass es ihm sogar relativ gut damit geht!

Das Behandlungsspektrum von Tierärzt:innen

Nur kurz angerissen, da es eigentlich um andere Themen gehen soll. Tierärzt:innen behandeln Equines Asthma häufig mit Bronchialerweiterern (Bronchiospasmolytika), Schleimlösern (Sekretolytika) und „Cortison“ (Kortikosterioden). All diese Medikamente haben ihre Berechtigung und sind auch in einigen Fällen notwendig oder auch essentiell für die Behandlung. Trotzdem bleibt ihre Nutzung ergebnislos, wenn an der Ursache nichts geändert wird. Zudem belasten sie den Körper. Findest du also eine gute, nebenwirkungsfreie Alternative für dein Pferd: Umso besser! Notfälle mit Krämpfen und Atemnot gehören aber immer und sofort in die Hände eines Tierarztes / einer Tierärztin, vollkommen egal welche Medikamente dann eingesetzt werden.

1. Inhalation bei Equinem Asthma

Du kennst es vielleicht auch: Man fährt an die See, gern Nordsee, Ostsee oder weiter weg an den rauen Atlantik und nach einem halben Tag in der steifen Brise fängt die Nase an zu laufen. Das liegt an dem Salz in der Luft, welches unsere Nebenhöhlen und manchmal auch die Lungen durchpustet.

Genauso ergeht es im Idealfall unserem Pferd bei der Inhalation. Nur viel intensiver! Bei den meisten Inhalationsgeräten wird Sole (also Meersalz) in Wasserdampf vernebelt und so eingeatmet. Es gibt aber seit 2020 auch ein Gerät von Boeringer Ingelheim bei welchem Kortikosteroide („Cortison“) vernebelt werden können und so dem atemwegserkrankten Pferd, wie in einem humanen Asthmaspray zur Verfügung stehen. Das Gerät ist allerdings vom Tierarzt verschreibungspflichtig.

Solevernebler für Pferde

Pferde mit IAD und ganz besonders mit RAO entwickeln nicht nur eine irreversible Gewebeveränderung in der Lunge, sondern ihr Immunsystem produziert auch sehr viel Schleim, welcher fest in den Tiefen der Lunge hängt. Um diesen Schleim zu lösen und somit die Atmung zu erleichtern, kann man Schleimlöser vom Tierarzt / von der Tierärztin einsetzen. Soleinhalation eignet sich aber erfahrungsgemäß ebenso gut und ist auf Dauer weniger belastend für den Körper, da keine Nebenwirkungen vorhanden sind. Es kann aber mitunter etwas dauern bis die Behandlung anschlägt.

Sole ist dabei Meersalz, meist sogar besonderes Meersalz aus dem Toten Meer, da hier sehr viele wichtige Mineralien enthalten sind. Die Sole wird dabei vernebelt, also zu kleinen Partikel ‚verarbeitet‘, welche besser in den Körper vordringen können. Die Sole wirkt dann auf die Schleimhäute und fördert die Verflüssigung des Schleims, sodass dieser abfließen kann.

Bei Verneblern, egal ob ein Inhalationsgerät, eine Solekammer oder ein Soleanhänger verwendet wird, kommt es auf die technischen Möglichkeiten an. Denn desto kleiner die Partikel, desto tiefer können sie bei der Inhalation in die Lunge eindringen; und auf die tiefsten Stellen der Lunge kommt es meist an. Sind die Partikel zu groß, kann die Inhalation im schlimmsten Fall gar keinen Effekt haben. Genau das ist die Aufgabe des Verneblers, also lieber einmal genauer hingeschaut, als später keinen Effekt hervor bringen.

Solekammern, Anhänger oder Fässer haben zudem noch einen super Effekt für Pferde mit Hautproblemen. Steht das Pferd in einem Raum mit dem Solenebel kann dieser auch auf die Haut wirken (ähnlich wie bei Menschen mit Ekzemen oder Neurodermitis die in eine Sole Therme gehen) und so die Hautprobleme lindern.

Kortikosteroid-Inhalation für Pferde

Seit neuestem können bei Pferden auch Cortisone über Vernebler, ähnlich wie in einem humanen Asthmaspray verwendet werden. Allerdings ist dieses Gerät mit dem Wirkstoff verschreibungspflichtig. Ist ja schließlich auch ein Medikament. Um es nutzen zu können, musst du also deine:n Tierarzt / Tierärztin ansprechen.

Cortison wirkt allgemein entzündungshemmend und immunsuppressiv, also das Immunsystem unterdrückend. Da Equines Asthma unter anderem mit einer stetigen und übermäßigen Reaktion des Immunsystems begleitet ist, bietet sich Cortison in vielen Fällen an. Besonders schwere Fälle können dadurch gelindert werden. Durch einen Vernebler mit Cortison braucht dieses nicht mehr eingegeben / gespritzt werden, sondern wirkt direkt an dem Ort, wo es sein sollte. Das bietet einen enormen Vorteil was die Dosierung und Wirksamkeit angeht.

Dennoch hat Cortison so einige Nebenwirkungen die nicht unterschätzt werden sollten. Von Hautproblemen bis hin zu Anfälligkeiten für Infektionen oder das Anschwellen des Körpers durch Wassereinlagerungen. Zudem begünstigt Cortison das Auftreten von Hufrehe, kann diese sogar Auslösen. Eine genauere Dosierung ist dabei sinnvoll, denn desto kleiner die Mengen, desto leichter kann der Körper damit umgehen. Wäge trotzdem immer genau ab und besprich das Thema mit deinen Tierärzt:innen und Therapeut:innen.

Vielfältige Bewegung tut auch Asthmatikern gut! Copyright @pferdeSummen

2. Bewegung zum Durchatmen

Zu viel Bewegung ist heute wohl bei den meisten Pferden eher nicht das Problem. Im Gegenteil: Sie stehen sich eher Tod. Dabei ist ausreichende und auch mal intensive Bewegung eine der Top Präventionsmaßnahmen für diverse Krankheiten. So auch für Equines Asthma. Bei einem ordentlichen Galopp oder längeren Trabphasen muss das Pferd zwangsläufig tief in die Lungen einatmen. So werden sie voll genutzt und mögliche Schleim – Staub – Partikel gelöst.

Das heißt aber nicht, dass dein lungenkrankes Pferd nun mal direkt ordentlichen Galopp oder Trab gehen sollte! Wenn aber die Umstände passen, die Ursachen abgestellt sind und sich positive Entwicklungen zeigen, darf es ruhig wieder mit einem Training beginnen. Selbst während schlimmerer Phasen kann, wenn möglich, ein kleiner Spaziergang so einiges Lösen.

Tägliche Bewegung wäre damit ideal für dein Pferd. So muss es jeden Tag nicht einfach nur Atmen, sondern seine Lunge auch benutzen. Nicht umsonst machen auch Menschen mit COPD in Rehazentren richtige Übungen zur Atemtherapie.

Versuche für dein Pferd einen sinnvollen Trainingsplan zu entwickeln der möglichst viele Optionen enthält: Spazieren gehen, Longieren, Bodenarbeit, Freiarbeit, Clickertraining und warum nicht auch Reiten oder Agility? Kennt ihr ein großes Spektrum, so kannst du gut Variieren und an schlechten Tagen etwas kleines Einbauen wie zum Beispiel Matten oder Wippentraining. An richtig guten Tagen und wenn es die Fitness deines Pferdes erlaubt, könnt ihr Reiten oder was anderes Flottes machen. Denn wenn es dein Pferd kann, tut auch einem Pferd mit Equinem Asthma mal ein schöner Galopp richtig gut!

3. Akupunktur & Physiotherapie für Pferde mit Atemwegserkrankungen

Als weitere Behandlung neben Inhalation und vielfältiger, sowie regelmäßiger Bewegung bietet sich auch Akupunktur und Physiotherapie an. Sie unterstützen dein Pferd nochmal auf ganz andere Weise.

Akupunktur & Akupressur

Mit Akupunktur, das konnte ich in meiner eigenen Praxis schon mehrmals beobachten, lässt sich besonders bei Atemwegserkrankungen so einiges bewirken. Akupunktur wirkt über Nervenverbindungen und setzt so Reize. Sie eignet sich perfekt um die Atmung zu erleichtern, Schleim zu lösen, das Immunsystem zu stärken und die Muskulatur zu entspannen.

Für eine Behandlung mit Akupunktur suchst du dir am besten eine:n gut ausgebildete:n Therapeut:in. Diese:r wird vermutlich mit dir einen Plan aufstellen, wie oft eine Behandlung nötig ist. Manchmal dauert es ein Weilchen bis die Akupunktur Wirkung zeigt, da der Körper sich erst darauf einstellen muss. Bei chronischen Erkrankungen bleibt meist eine regelmäßige Behandlung nicht aus, aber vielleicht zeigt dir dein:e Therapeut:in auch einige Punkte, sodass du in den Pausen selbst mit Akupressur (Behandlung mit Druck ohne Nadeln) behandeln kannst.

Physiotherapie als Behandlung?

Alle am Rumpf befindlichen Muskeln und Faszien haben direkten oder indirekten Einfluss auf die Atmung! Copyright @pferdeSummen

Vielleicht denkst du jetzt: Physiotherapie? Aber mein Pferd hat ein Lungenproblem und kein Muskelproblem! Nun … zwischen unseren Rippen liegen auch Muskeln, der gesamte Rücken und Bauchraum ist auch mit ihnen ausgekleidet. Darüber liegen die Faszien. Ständiges Husten kann all das verspannen, sodass eine tiefe Atmung auch durch diese Strukturen erschwert werden kann. Bei einer Behandlung mit Physiotherapie werden somit genau diese Regionen mittels Massage, Dehnungen, Schüttelungen und Faszientechniken gelöst.

Ein Beispiel: Ich habe oft ein sehr festes Zwerchfell und feste Zwischenrippenmuskeln. Sind sie zu fest, spüre ich, dass meine Atmung eingeschränkt ist. Lasse ich sie dann von meiner Physiotherapeutin lösen, so geht es hinterher viel besser. Atemübungen und Yoga helfen mir dabei selbst daran zu arbeiten, aber mit einem Pferd kann man sowas leider nicht machen. Falls du doch einen Weg gefunden hast, erzähl uns gern davon!

Durch eine Physiotherapiebehandlung kann sich bei deinem Pferd mit Equinem Asthma sogar Schleim lösen oder ein Husten ausgelöst werden. Es ist wichtig, bei einer sinnvollen Behandlung nicht nur auf das eine Organ zu schauen, sondern auch auf das was darum herum liegt.

4. Kräuter für eine bessere Atmung

Zuletzt kommen noch Kräuter zu unseren Behandlungstipps dazu. Diese eigenen sich ebenfalls wunderbar zur Behandlung von Equinem Asthma. Viele Kräuter wirken schleimlösend und entzündungshemmend, sind also super geeignet. Falls dein Pferd neben dem Equinen Asthma aber auch Allergien hat, erkundige dich vorher genau. Nicht das dein Pferd eine allergische Reaktion auf eine Kräutermischung zeigt!

Als Kräuter bieten sich sehr viele an, wie zum Beispiel: Spitzwegerich, Süßholzwurzel, Islandmoos, Eisenkraut, Fenchel, Thymian, Eibischwurzel, Eukalyptus und auch Nadelbäume wie Kiefer, Latschenkiefer usw. Manches kennst du vielleicht aus Kindertagen, einem Erkältungsbad oder komischen Säften die man damals trinken musste. Für dein Pferd bietet es sich an, Kräutermischungen direkt zu kaufen z.B. bei der Krauterie. Da bist du auf der sicheren Seite und hast einen Ansprechpartner für alle Fälle.

Hin und wieder kannst du auch einen Diffusor für ätherische Öle im Stall platzieren. Stelle aber sicher, dass dein Pferd sich entfernen kann, wenn es das möchte und das der Diffusor nicht die ganze Zeit läuft. Ein Aufenthalt im Wald kann ebenfalls nicht schaden 😉

Fazit

Es gibt viele verschiedene Wege um Equines Asthma zu behandeln. Dennoch werden diese langfristig nicht wirken, wenn du nicht die Haltung und Fütterung optimierst und so die Ursache für das IAD, RAO oder SPARAO abstellst. Die Behandlungstipps sollten natürlich immer jedes Mal individuell auf dein Pferd abgestimmt werden, so gelingt dir dann die erfolgreiche Behandlung von Equinem Asthma bei deinem Pferd. Übrigens: All die Punkte kannst du auch präventiv anwenden, um einer Erkrankung vorzubeugen. Klasse oder?


Quellen

Zusätzlich die in den anderen Artikeln zu Equinem Asthma

https://www.vetmed.fu-berlin.de/einrichtungen/kliniken/we17/fort_weiterbildung/Veranstaltungsarchiv/Donnerstag_Computertomographie/Do-in-Due—Schmitz—Inhalationstherapie.pdf

https://www.cavallo.de/medizin/www-cavallo-de-neue-behandlung-bei-equinem-asthma/

https://www.pferde-klinik.de/download/Veranstaltungs%20pdf/BM_Info_Asthma_2018_Online.pdf

https://www.boehringer-ingelheim.de/pressemitteilung/equihaler-erste-inhalationstherapie-fuer-pferde

You may also like

Kommentar schreiben